Prellball


Übungsstunden

Anne-Frank-Realschule Montag 19:00 - 21:45 Uhr Frauen/Männer
Goetheschule Nord Donnerstag 17:30 - 19:00 Uhr  Jugend

 

Kontakt

Abteilungsleiter:

Sebastian Wild

 

Tel. privat: 0621/653830

Email: dewild87@gmail.com

Stellvertretender Abteilungsleiterin:


Tabelle der aktuell laufenden Saison: Bundesliga Süd - Männer - 2018/19

 

Letzte Aktualisierung: 24 Januar 2019

Tabelle der aktuell laufenden Saison: Bundesliga Süd - Frauen- 2018/19

 

Letzte Aktualisierung: 20 Januar 2018


Neuigkeiten

Bericht der Prellball-Minis

 

 

 

Die Prellballmädels stellen sich vor:

 

Dieses Jahr haben wir einen etwas anderen Bericht aus der Prellball-Minis-Abteilung. Unsere Mädels, Marissa, Lena, Sofie und Fiona, stellen sich und ihren Sport persönlich vor. Seit über einem Jahr sind die vier dabei, sie haben bereits an einigen Turnieren erfolgreich teilgenommen, zuletzt mit dem 1. Platz in der Klasse der Minis.

 

 

Teil 1: Die Mannschaft (von Fiona)

 

Woher kennt ihr euch? Und was macht ihr außer Prellball noch so?

 

Lena, Marissa und Sofie waren schon im Kindergarten zusammen, ich bin dann in der Grundschule dazugekommen. Wir kennen uns also schon lange.

 

Fiona: „Ich mache Ballet und spiele außerdem Gitarre.“

 

Lena: „Ich bin gerne mit Freunden draußen unterwegs, spiele gerne Flöte und auch ziemlich gerne mit dem Handy.“ Fiona wirft noch ein: „Das Handy kommt bei mir ganz weit hinten.

 

Sofie: „Ich geh schwimmen, zweimal die Woche, und tanzen, auch zweimal die Woche und mach viiiiel für die Schule. Ach und ich spiel auch Cello.

 

Marissa: „Also, schwimmen, schwimmen, schwimmen! Und ich spiel auch Flöte, aber so richtig und nicht nur einfach so wie du, Lena.“ Laura: „Spielst du denn nur Blockflöte?“ Marissa: „Nein, Sopran- und Blockflöte und Altflöte. Und dann mach ich noch Capoeria!“ und zeigt ihren Mitspielerinnen gleich ein paar Figuren.

 

 

 

Teil 2 – Was ist eigentlich Prellball? (von Lena)

 

Prellball ist ein Mannschaftssport, ein Team besteht aus 3 -4 Spielern, aber man kann es auch zu zweit spielen. Das Spielfeld ist ungefähr so groß wie beim Volleyball. Die Leine ist 40 cm vom Boden über das Feld gespannt. Und wir versuchen den Ball so in das andere Feld zu prellen, dass die Anderen in nicht bekommen. Aber er darf nicht ins Aus gehen, er muss zuerst in das Feld dopsen.

 

Laura: „Und was ist alles Fehler?

 

Der Ball darf nicht in die Leine, und er darf nicht ins Aus. Er darf auch nicht an den Körper. Außerdem darf er nicht zweimal springen. Und jeder darf nur einmal an den Ball, dann muss er wieder rüber.

 

 

 

Teil 3 – Warum macht dir Prellball Spaß? (von Marissa)

 

Prellball macht mir Spaß, weil es ein Teamsport ist und wir als eine Mannschaft zusammenspielen können. Außerdem ist ein Ball dabei und ich mache gerne Spiele mit einem Ball. Ich hab ihr nette Kameraden und auch nette Lehrer(innen) ;-). Und das Wichtigste: Ich kann mich bewegen und ich sitze nicht rum und muss nachdenken.

 

 

 

Teil 4 – Wie bist du zum Prellball gekommen und warum bist du geblieben? (von Sofie)

 

Meine Freundin und Mitspielerin Lena hat mir angeboten mal zum Schnuppern zu kommen. Am darauffolgenden Dienstag bin ich dann zum Prellball gegangen. Es hat mir gleich Spaß gemacht. Ich war gleich mit meinen Freundinnen im Team. Schnell hab ich das Spiel und die Regeln gelernt, natürlich gibt es immer mehr zu lernen! Es macht mir einfach sehr viel Spaß!

 

 

 

Marissa, Lena, Fiona und Sofie freuen sich immer über neue Mitstreiterinnen, die Lust haben Teil ihres Teams zu werden.

 

Außer den vier begeisterten jungen Prellballerinnen haben wir noch eine kleine aber sehr fleißige Truppe von Jungs. Lasse, Nils und Frederik arbeiten ganz fleißig daran die Mädels in ihrem Können einzuholen. Auch die drei freuen sich über Neuzuwachs zur Verstärkung ihres Teams, dass auch sie bald an ihrem ersten Turnier teilnehmen können.

 

 

Laura Schlicksupp

Hinrunde der Prellball-Männermannschaft

 

 

Am 13.10.2018 startete die neue Saison mit dem ersten Spieltag in Weiler. Nach einer langen Anreise am Freitagabend, verbrachten wir den Abend zusammen in einer Gaststätte und konnten dadurch Samstagmorgens entspannt an die Halle fahren. Mit dem Bewusstsein, dass wir die Gejagten sind und uns jeder unbedingt schlagen will, gingen wir den Spieltag konzentriert an. Leider mussten wir jedoch kurzfristig sowohl auf unseren Schlagmann Bodo Leinberger als auch Trainer Edwin Leinberger verzichten. Der Rest der Mannschaft konnte geschlossen antreten, jedoch beschäftigten diese Ausfälle die Mannschaft während des gesamten Spieltags.

 

 

In den ersten zwei Spielen wurden souveräne Siege gegen den TV Freiburg (36:27) und die zweite Mannschaft des TV Riechweilers (40:27) eingefahren. Diese Mannschaften standen in den letzten Jahren auf den letzten Tabellenplätzen und waren dementsprechend kein Maßstab. Anschließend stand das Spiel gegen den VFL Waiblingen 2 an. In den letzten Jahren haben diese sich deutlich verbessert, jedoch wurde nach anfänglichen Schwierigkeiten das Spiel letztendlich deutlich mit 32:24 gewonnen. Als nächstes stand das erste Spiel gegen eine Mannschaft an, welche auch auf den Deutschen Meisterschaften 2018 vertreten war, den TV Riechweiler 1. Wir fanden kaum zu unserem Spiel. Dadurch war es sehr lange ein enges hin und her, wobei wir die meiste Zeit in Führung lagen. Am Ende mühten wir uns zu einem 35:32 Sieg gegen unseren Gegner aus der Pfalz. Das letzte Spiel des Spieltags war gegen den VFL Waiblingen 1. Gegen diesen Gegner haben wir uns in der Vergangenheit des Öfteren schwergetan. Unsere eigene Leistung an diesem Wochenende war leider auch nicht gut genug, um dieses Spiel für uns zu entscheiden. Durch viele eigene Fehler und selbstverschuldete Unruhe auf dem Spielfeld wurde das Spiel mit28:31 verloren. Nach dem ersten Spieltag standen wir somit nur auf dem 5. Tabellenplatz, punktgleich mit dem Drittplatzierten. Es wurde jetzt schon deutlich, dass die Bundesliga Süd immer enger wird und andere Mannschaften sich an die vermeintliche Top 4 herangekämpft haben.

 

 

Der zweite Spieltag fand am 10.11 in Babenhausen statt. Die gesamte Mannschaft konnte geschlossen antreten. Dies war auch dringend notwendig, da dieser Spieltag im Vergleich zum Ersten der deutlich schwerer war. Die Gegner an diesem Spieltag hießen Huchenfeld, Zeilhard, Babenhausen und zweimal Weiler. Die ersten drei genannten Mannschaften sind in den vergangenen Jahren fast immer mit uns auf die Deutschen Meisterschaften gefahren. Das erste Spiel gegen den SV Weiler 1 gewannen wir recht deutlich mit 34:27. Dieses Spiel war für uns ein willkommenes Auftaktspiel für die nachfolgenden schweren Aufgaben. Als nächstes mussten wir gegen den TV Zeilhard spielen. Normalerweise sind die Spiele immer sehr knapp und hart umkämpft. Wir spielten ein sehr gutes Spiel und gewannen am Ende sehr deutlich mit 34:22. Dieser Sieg gab uns einen Auftrieb für das Spiel gegen den Gastgeber, den TSV Babenhausen. Diese standen nach dem ersten Spieltag schon unter Zugzwang und mussten so viele Punkte wie möglich holen, um nicht Gefahr zu laufen, die Finalrunde im März zu verpassen. Wir fanden wieder schnell zu unserem Spiel und ließen Babenhausen keine Chance. Am Ende stand ein klares 37:25 zu buche. Anschließend stand das letzte schwere Spiel auf dem Programm. Der TV Huchenfeld belegte nach dem ersten Spieltag noch gemeinsam mit Zeilhard den ersten Tabellenplatz der Bundesliga Süd. Diesen Platz wollten wir zurückhaben und dementsprechend motiviert gingen wir in das Spiel. Dieses war hart umkämpft und lange Zeit ausgeglichen. Wir konnten uns in der zweiten Halbzeit entscheidend absetzen und brachten am Ende doch noch relativ knapp den Vorsprung ins Ziel (29:27). Im abschließenden Spiel gegen SV Weiler 2 ließ die Konzentration zwar etwas nach, allerdings gewannen wir dennoch klar mit 38:28.

 

Nach der Hinrunde stehen wir wieder auf dem ersten Tabellenplatz der Bundesliga Süd. Dennoch haben wir bemerkt, dass wir die Gejagten sind und alle Mannschaften hochmotiviert gegen uns sind. Das haben wir angenommen, wollen uns weiter verbessern und die Tabellenführung nicht mehr abgeben. Aktuell bereiten wir uns auf den Heimspieltag am 19.01.2019 in Ludwigshafen vor und freuen uns auf eure Unterstützung.

 

 

Sebastian Grieshaber